Projeto Levanta

Unser Herz schlägt für die Strassenkinder von Brasilien. Dies ist unsere Berufung und der Grund, weshalb wir im Jahr 2015 nach Brasilien ausgewandert sind . 

 

Am 31. Mai 2017 gründeten wir die Strassenkinderarbeit als Zweig der internationalen Organisation De Braços Abertos. In den ersten zwei Jahren 2017/2018 besuchten wir wöchentlich am Dienstagabend verschiedene Plätze in der Grossstadt Recife und brachten so das Licht Gottes zu den verlassenen und vergessenen Menschen auf der Strasse. Mittwochmorgens trafen wir uns zu einer Gebets- und Besprechungszeit. 

 

Ende 2018 legte Gott uns aufs Herz, einen weiteren Schritt aufs Wasser zu gehen (wie Petrus Jesus aufs Wasser folgte). So erweiterten wir unsere Arbeit im Jahr 2019 Dienstag und Mittwoch durch den Tag. Zuerst besuchten wir einen jungen Mann regelmässig auf der Strasse und ermöglichten ihm, in eine Drogen Reha einzutreten. Ab August 2019 hatten wir dann auf dem Herzen, Familien in den Armenviertel zu besuchen, welche abends regelmässig die Strasse aufsuchen, um dort von Sozialprojekten Mahlzeiten zu erhalten. Wir erlebten Gottes Führung, da jede Familie, die wir am Abend auf der Strasse kennen lernten im Armenviertel Santo Amaro lebt. So starteten wir mit wöchentlichen Hausbesuchen im Armenviertel Santo Amaro.

 

Mitten in der Pandemie 2020 gab Gott uns einen weiteren Traum auf unser Herz; ein eigenes Gebäude im Armenviertel Santo Amaro. Nach einer längeren Zeit des Gebets und des Visionierens, starteten wir mit der Suche nach einem geeigneten Gebäude. Wir träumten von einem Gebäude in der Mitte des Armenviertels. Nach vielen Absagen sank langsam unsere Hoffnung. Doch nach einem Gebetsmarsch durch das Armenviertel, wurden wir auf wunderbare Weise auf eine freistehende Wohnung Mitten im Armenviertel aufmerksam. Seit November 2020 haben wir diese Wohnung nun gemietet. 

 

Seit Januar 2021 bieten wir in unserer Wohnung Dienstags- und Donnerstags durch den Tag Beratungsgespräche an, um der Bevölkerung noch besser zu helfen. Mittwochs besuchen wir weiterhin die Familien in ihrem Zuhause. Weiterhin besuchen wir jeweils Mittwochabends die Menschen auf der Strasse.

 

Auch du kannst uns helfen: Hilfst du mitbeten, dass Gottes Herrlichkeit im Armenviertel Santo Amaro und auf den Strassen von Recife sichtbar wird und wir mit Gottes Hilfe diesen Menschen helfen dürfen?