Unsere Geschichte


Damaris:

Damaris wurde das Missions-Gen quasi in die Wiege gelegt. Bereits ihre englischen Grosseltern waren in Südkorea als Missionare tätig, wo auch ihr Vater geboren wurde. 

Als kleines Mädchen hat sie von einem Kinderheim in Rumänien gehört, dies hat ihr Herz berührt. Sehr interessiert las sie später die Bücher von Damaris Kofmehl über die Strassenkinder. Diese wahren Geschichten erweckten in ihr die Sehnsucht, selbst in die Mission zu gehen. So flog sie zum ersten Mal im Jahre 2004 nach Brasilien um im Projekt von Damaris Kofmehl, welches unter Strassekindern arbeitete, mitzuhelfen. Mit einem attraktiven jungen Mann war sie auf den Strassen in Sao Paulo unterwegs....

Tobias:

Der 6-jährige Tobias ging mit seinen Eltern auf eine Schlittelfahrt. Unterwegs begegneten sie seinem Grossonkel. Dieser sah Tobias an und sprach: "Du wirst einmal ein Missionar." Dies war das erste mal, dass Tobias etwas von Mission hörte. Je älter Tobias wurde, desto mehr befasste er sich mit diesem Thema. Er stellte sich dabei Bambushütten im Dschungel von Afrika vor. =) Als Teenager bekam die Leseratte ein Buch von Damaris Kofmehl in die Finger. Ab dann war für ihn klar wohin die Reise geht: Brasilien! Mit 16 Jahren reiste er das erste Mal nach Brasilien und besuchte das Strassenkinder-Werk von Damaris Kofmehl. Gleich ein Jahr darauf zog es ihn wieder nach Sao Paulo, wo er eine wunderschöne junge Frau kennen lernte...


... so begann unsere Love-Story. Wer jedoch denkt, dass bereits in Brasilien die ersten Funken sprangen, liegt hier falsch. Wir fanden uns beide interessant, aber das war dann auch schon alles... =)

Es brauchte noch zwei Jahre intensiver e-Mail-Kontakt und etliche Date's bis unsere Herzen unzertrennlich wurden. Weitere drei Jahre später (2009) läuteten die Hochzeitsglocken... =)

Im Jahr 2011 wurde uns eine wunderbare Tochter geschenkt: Jael. Trotz dem Wirtschaftsstudium von Tobias hielten wir an unserem Traum Mission weiterhin fest. So reisten wir im Jahr 2012, nun als dreiköpfige Famile, nach Brasilien um herauszufinden, ob unser Traum mit Gottes Plänen übereinstimmt. Gott bestätigte uns diese Vision und so begannen wir den Vorbereitungsprozess für unser Projekt "Brasilien 20xx". Auf unserer Brasilienreise 2014 besuchten wir zwei weitere Projekte um herauszufinden  wohin wir einmal definitiv auswandern möchten. Verschiedene Hinweise (Unsere Empfindungen, Eindrücke von Freunden) sprachen für den Start unserer Mission in „Jugend mit einer Mission „ (JOCUM) in Recife. Die ersten zehn Monate im Jahr 2015 waren geprägt von Vorbereitungen für die Auswanderung nach Brasilien. So mussten wir das Visum beantragen, die Ausreisen planen, Finanzen regeln, etc. Im Mai 2015 schenkte uns Gott eine zweite Tochter: Simea. Sie war eine grossse Gebetserhörung und wir freuen uns riesig über sie! Der Visumsprozess dauerte sehr lange und wir waren alle froh, als wir am Donnerstag 22. Oktober 2015 unser Visum abholen durften. Am Sonntag 25. Oktober 2015 bestiegen wir den Flieger Richtung Brasilien...