Life & Work 3. Quartal 2018

Auf dieser Seite lassen wir dich von Zeit zu Zeit mit Bildern & Berichten an unserem Alltag teilhaben. Viel Spass...



25. September 2018

Ein weiterer happiger Besuchstag liegt hinter mir (Tobias). Dieses Haus gehört zwei Müttern (Schwestern) - mit jeweils drei Kindern. Zwei Kinder von einer Mutter leben bei uns, zwei Kinder von der anderen Mutter leben beim Vater. Wir hörten Geschichten, welche uns einfach nur traurig stimmen.

 

Danke betet ihr mit für alle Familien, welche wir betreuen. Solche Situationen können nur mit Gottes Hilfe verändert werden. 



23. September 2018

Nach einer anstrengenden und herausfordernden Woche verbrachten wir heute einen freien Familientag in einem grossen Park in Recife. Zusammen genossen wir ein mitgebrachtes Picknick und verwöhnten uns mit Churros (Süssgebäck), Açai (Glace) und frischen Früchten. 
Dieser Park verfügt über drei verschiedene Spielplätze. Natürlich besuchten wir alle drei - die Kinder hatten grossen Spass... :-)

 



22. September 2018

Kurz Lagebesprechung während unserer Schicht diesen Samstag... :-) 

 

Während Tobias mit den Jungs und Mädchen eine Poolparty veranstaltete, kümmerte sich Damaris mit den Mitarbeitenden um die Babys und Kinder, welche nicht ins Pool kamen. So verbrachten wir alle einen schönen Nachmittag im Projekt. Am Abend waren alle Kinder (inkl. Tobias) sehr müde und gingen fast ohne Wiederrede ins Bett... :-)



18. September 2018

Heute Abend trafen wir auf der Strasse verschiedene Jugendliche an, welche wir entweder schon lange kannten, oder neu kennen lernten. Der Einsatz war sehr schwierig und traurig. Die Jugendlichen nahmen so viel Drogen (Leim) zu sich, dass sie z.T. nicht ansprechbar waren. Zudem gaben uns die Jugendlichen klar zu verstehen, dass sie in einer solch unmöglichen Situation seien, dass sie sich nicht ändern können / wollen.

Wir beteten viel für sie und hoffen / glauben für einen Durchbruch - so dass sich die Situation auf der Strasse, aber auch jedes einzelnen Kindes mit Gottes Hilfe verändern kann / wird!


14. September 2018

Während der Abwesenheit von unserem amerikanischen Missionar Jesse, leiten abwechslungsweise der schweizer Missionar Michael und ich (Damaris) die Lobpreiszeit, welche wir jeden Freitagmorgen mit den Kindern aus dem Projekt verbringen. 

Heute Morgen war also mein Dienst. Seit wir die Schweiz verlassen hatten, spielte ich nicht mehr Guitarre. Aber mit etwas üben vorher und mit schmerzenden Fingern nachher ging es wirklich gut... :-)



12. September 2018

Dieses wunderschöne Gebäude ist der Justiz-Palast vom Kanton Pernambuco in Recife. Heute begab ich (Tobias) mich zusammen mit Michael dorthin, um einen laufenden Fall zu besprechen. Dieser Fall wurde vor einem Monat von der Stadtjustiz an die Kantonsjustiz weitergegeben. Leider kam der Fall noch nicht bei ihnen an... :-( 

So gingen wir am Schluss unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Solche Behördengänge gehören zu meinen regelmässigen Arbeiten. Man weiss aber leider nie, wie erfolgreich diese sein werden...



10. September 2018

Während meiner heutigen Abendschicht unterhielt ich mich mit den grösseren Jungs über die Themen Liebe, Freundschaft und Sexualität. Zusammen lasen wir die bekannte Bibelstelle aus 1. Korinther 13 zum Thema Liebe. Wir besprachen, dass Freundschaft etwas sehr wertvolles, aber auch verantwortungsvolles ist, wobei immer die Ehe das Ziel sein soll. Auch das Thema Sexualität besprachen wir. Dies wiederum war sehr schwer - da die Jungs sehr aus sich kamen, viele Sprüche machten und laut lachten. Trotzdem versuchte ich ihnen aufzuzeigen, dass Sexualität eine Form der Liebe ist (und nicht einfach nur eine Aktivität, wie uns leider allzu oft im Fernseher präsentiert wird) und in der Ehe ausgelebt werden sollte. 

 

Danke betet ihr für diese Jungs: Sie haben schon so viel erlebt und sehen diese Themen aus einem ganz anderen Blickwinkel. 


08. September 2018

"Auf die Plätze, fertig, los..." - so etwa ertönte es heute Nachmittag während unserer Samstagschicht. Ich (Damaris) bereitete eine Stafette vor, bei welcher es natürlich am Schluss Süssigkeiten zu gewinnen gab... :-) 

 

Die älteren Teenager stänkerten zwar am Anfang etwas herum und wollten nicht mitmachen; aber am Schluss waren sie es, welche mit dem grössten Eifer daran teilnahmen. 

 

Es ist so schön zu sehen, wie alle unsere Kinder während unserer Schicht am Wochenende mithelfen. 



06. September 2018

Dank einer grösseren Spende einer staatlichen Einrichtung konnten wir uns ein paar neue Haushaltsgeräte für das Projekt kaufen. Unter anderem kauften wir einen neuen Ofen, da der alte nicht mehr richtig funktionierte.

Heute installierte ich (Tobias) den Ofen zusammen mit der Köchin. Wie auf dem Bild ersichtlich, freute sie sich mächtig ab dem neuen Arbeitsgerät... :-) 



02. September 2018

Während unserer Sonntagschicht koche ich (Damaris) jeweils das Mittagessen. Am liebsten möchten alle Kinder mithelfen beim Kochen... :-)
Obwohl ich so mehr Zeit zum kochen brauche, gewähre ich ihnen diesen Gefallen sehr gerne. Heute machten wir Spagetti mit zwei verschiedenen Saucen. Das Essen mundete den Kindern sehr. 



01. September 2018

Jeden ersten Samstag des Monats veranstalten wir einen Ausflug und danach einen Churrasco - Abend mit den Kindern aus dem Projekt. Zusammen mit zwei Teenager erstellte ich (Tobias) das Feuer - da kommt bei mir der kleine Junge wieder hervor... :-)



28. August 2018

Heute Abend trafen wir mit der Strassenkinderarbeit ein Ehepaar, welches seit kurzem auf der Strasse lebt. Zuerst dachten wir, es handelt sich um einen Vater und seine Tochter. Er gab uns an, dass seine "Ehefrau" 17 Jahre alt ist. Sie sei schwanger gab er uns an und blute seit heute Morgen. Wir ermutigten ihn sofort auf eine Notaufnahme zu gehen und gaben ihm an, dass wir sie fahren könnten (waren wir doch heute nur zu dritt und hatten genügend Platz im Auto). Sobald wir ihm dieses Angebot machten, winkte er ab und lief sofort mit seiner Frau davon... 
Wir gehen schwer davon aus, dass diese Frau maximal 14 Jahre alt ist und er sich seiner Taten bewusst ist. In einer Notaufnahme könnten das Pflegepersonal auch ihr Alter hinterfragen und danach die Polizei informieren. 

Solche Geschichten machen uns immer wieder so traurig. Danke betet ihr für dieses Ehepaar, aber ganz besonders für das junge & verunsicherte Mädchen... 


23. August 2018

Zu meinem (Tobias) Geburtstag schenkte mir Damaris einen Selfie-Stick... Als am Nachmittag ein paar Missionare zu Kaffee und Kuchen vorbeikamen, packte ich die Gelegenheit und machte die ersten Selfie-Versuche... :-) 

 

Geburtstage und Weihnachten verstärken unsere "Heimweh-Gefühle" nach Familie & Freunde. Es ist jedoch auch schön zu sehen, dass wir hier in der Ferne weitere Freunde gewinnen konnten. 



21. August 2018

Nach einer stündigen Autofahrt ins Zentrum von Recife starten wir jeweils unseren Strasseneinsatz mit einer Gebetsgemeinschaft. Gemeinsam laden wir Gott ein - denn ohne ihn macht unsere Arbeit keinen Sinn. Wir glauben, dass wir sein Licht zu den hoffnungslosen und vergessenen Menschen tragen. 
Heute machte uns vor allem die Geschichte eines 33 Jähren Mannes betroffen. Aufgrund falscher Freunde begann er Drogen zu nehmen. Auf die Frage, welche Drogen antwortete er; alle Drogen die man sich vorstellen kann! Schlussendlich musste er sein Zuhause (Ehefrau & 4 Kinder) verlassen und lebt seither auf der Strasse.

Gemeinsam beteten wir für diesen jungen Mann und ermutigten ihn, seine Kirche (welche er nur unregelmässig besucht) aufzusuchen und um Hilfe zu bitten.

Danke helft ihr mit für diesen Mann zu beten - Im Moment ist beten das einzige, was wir für ihn tun können.



18. August 2018

Während unserer Schicht fragten mich (Tobias) mehre Kinder, ob wir heute wieder das "Schweizer-Spiel" spielen könnten. Ich brauchte lange Zeit, bis ich herausfand, welches "Schweizer-Spiel" die Kinder meinten. Während unsere Besucherin Sophia bei uns war, machten wir einen Wasserschlacht mit Wasserballonen. 

Da wir noch viele solche Ballone hatten und es auch sehr schön und heiss war, veranstalteten wir heute Nachmittag eine Wasserschlacht... :-) 

Alle Kinder hatten viel Spass...



16. August 2018

Heute Morgen war ich (Tobias) mit unserer Psychologin und einer Missionarin auf Hausbesuch in einem kleinen Ort, ca. 35 km von uns entfernt. Wir besuchten dort einen Vater von einem Kind, welches bei uns lebt. Als Reverenz gab man uns eine Kirche an - der Vater sollte gleich nebenan wohnen. Als wir die Kirche fanden, wollte keine Person auf der Strasse den Vater kennen. Wir fragten sicher 10 verschiedene Personen an. Am Schluss besuchten wir die Sozialbehörde vor Ort und fragten dort nach. Die Mitarbeiter gaben uns an, dass der Vater in einem sehr gefährlichen Gebiet und zusätzlich zusammen mit einem Drogendealer wohnt! Da wir mit unserem Auto (eher gross und weiss) unterwegs waren, dachten alle Nachbaren, dass wir Zivilpolizisten seien und trauten sich nicht, uns zum Vater zu führen. Zusammen mit einem Sozialarbeiter gingen wir zurück und konnten schlussendlich den Vater des Kindes besuchen. 

Es macht so traurig und schockiert, in was für Umgebungen diese Kinder aufwachsen. Wir hoffen und beten, dass Gott mit unserer Arbeit einen Unterschied hier in Brasilien bewirkt kann und eine neue Generation mit guten & göttlichen Werten enstehen darf!


14. August 2018

Mit aktuell 21 Kindern haben wir leider zur Zeit viele  kranke Kinder oder Kinder, die einen Verband benötigen. Damaris ist im Moment sehr gefragt und besucht regelmässig ihre Patienten im Buben- oder Mädchenhaus.

Am Abend gingen wir mit dem Strassenministry aus. Der Volontär Tim, welcher regelmässig mit uns auf die Strasse kam, reiste nach Hause. Mit einem Acai verabschiedeten wir ihn...



09. August 2018

Nach über einem Monat war es mir (Tobias) wieder einmal möglich, mit dem technischen Team Hausbesuche zu machen. Der Aufstieg zu diesem Haus war sehr steil. Stellt man sich nur vor, wie diese Strasse zu befahren wäre, würde es hier schneien... :-) 
Die Geschichten, welche wir Zuhause hören, sind jedoch immer sehr traurig und bedrückend. 

Eine Mutter gab uns an, dass sie völlig überfordert ist mit ihrem 1.5 Jährigen Kind. Als sie in der 38 Schwangerschaftswoche herausfand, dass sie erneut schwanger ist, brach für sie die Welt zusammen. Sie fragte ein Ehepaar an, welches sie kannte, ob sie das Kind übernehmen möchten, was diese akzeptierten. Da dies jedoch nicht auf dem offiziellen Weg geschah, wurde der Frau nun das Kind weggenommen und in unser Kinderheim gebracht. Solche Geschichten machen uns immer wieder sehr traurig und zeigen uns, wie hoffnungslos sich die Menschen hier in den Armenvierteln fühlen... :-(



08. August 2018

Heute vor neun Jahren gaben wir uns das Ja Wort... Liebe Freunde von uns schauten heute Morgen zu Simea und Luca, so dass wir einen Ehemorgen an einem schönen See verbringen durften.

 

Nachdem wir Jael aus der Schule abgeholt hatten, besuchten wir die Galeria, wo wir mit unseren Kindern Pommes & Nuggets assen und zusammen weiterfeierten... :-) 



06. August 2018

Bereits zum dritten Mal fand unser Netzwerktreffen (Resplandeca - Leuchte / Scheine) statt. Zusammen genossen wir eine Gebetszeit, gaben Zeugnis über Gottes Wirken in unseren Projekten und genossen einen feinen Schweizer Schokoladenkuchen. :-) 

 

Wir sind sehr davon überzeugt, dass Gott mit diesem Netzwerk, welches hoffentlich weiter wächst, die Stadt Recife nachhaltig verändern wird.



05. August 2018

Während unserer Sonntagschicht erhielten wir Besuch von der Direktorin einer Schule, in welche ein Teil unserer Kinder geht. Zusammen genossen wir verschiedene Spiele und am Schluss natürlich ein Lanche (Zvieri) mit Pop Corn und Zuckerwatte... :-) 



01. August 2018

Am Schweizer Nationalfeiertrag startet (wie jedes Jahr) die Schule von Jael ins zweite Semster. Somit blieb nicht viel Zeit zum Feiern, das Haus musste trotzdem etwas dekoriert werden.


Nach ihren langen Winterferien freute sich Jael sehr, wieder zurück in ihre eccoprime zu gehen. Wir sind so dankbar, dass Jael so gerne in die Schule geht. 



30. Juli 2018

... und dann war es soweit. Heute Nachmittag - Abend mussten wir uns schweren Herzens von unseren 10 Freunden aus dem go4it verabschieden. Wir erlebten einen wunderbaren und spannenden Juli mit ihnen, verbrachten viele Stunden mit Lache, diskutieren und gemeinsamen Arbeiten... We miss you!



27. Juli 2018

Mit dem go4it, allen Kindern aus dem Projekt und unseren Missionaren & Mitarbeiteten beteten wir zusammen Gott an. Dies ist immer wieder eine geniale Zeit mit vielen Gänsehaut-Momenten, wenn die Kinder mit ihren lauten Stimmen unseren Vater im Himmel anbeten... :-) 



26. Juli 2018

Ein weiterer wunderbarer Ausflugstag mit dem go4it ging heute Abend zu Ende. Nebst vielen touristischen "Lädeli" in einem ehemaligen Gefängnis, der Markthalle mit weiteren brasilianischen Spezialitäten, dem Obligaten Ausflug auf Olinda, besuchten wir am Abend den "Marco Zero" - den Nullpunkt von Recife. Die go4it Studenten hatten viel Spass, konnten 100 Fotos schiessen und Souveniers einkaufen... :-) 



23. Juli 2018

Zum dritten und leider bereits zum letzten mal gab es heute spannende Experimente zusammen mit dem go4it Studenten Florian zu entdeckten. Die Kinder genossen diese Abwechslung sehr - mal schauen was ich Tobias nun alleine für Experimente mit den Kindern anstelle, während ich die Abendschicht mit ihnen habe... :-) 



22. Juli 2018

Schweren Herzens verabschiedeten wir uns von Simeon, dem ältesten Sohn der Schweizer Missionarsfamilie Seelig. Er reiste heute in die Schweiz und wird dort im August eine Lehre beginnen. Danke betet ihr für diesen tollen jungen Mann.



17. Juli bis 19. Juli 2018

Zusammen mit unseren Freunden aus der Leiterschaft begaben wir uns nach Natal (eine Kantonshauptstadt ca. 300 km von Recife entfernt). Zusammen führten wir die erste Leiterschaftsretraite durch. Wir diskutierten und besprachen sehr viele Punkte, genossen aber auch gemeinsame Lopbreis- und Gebetszeiten. 

 

Herzlichen Dank, dass ihr für unsere Leiterschaft betet. Der Zusammenhalt und die Freundschaft untereinander ist so entscheidend für unser Projekt. 



16. Juli 2018

Während meiner (Tobias) Abendschicht machte der go4it Student Florian & ich weitere elektrische Experimente mit den Jungs aus dem Kinderheim. Dabei benutzten wir meinen Experiemierkasten, welcher ich als Kind von meinen Eltern als Weihnachtsgeschenk bekam.

Zusammen fanden wir heraus, wie ein Licht entsteht und dass Wasser Strom leitet. Ein Junge war so begeistert, dass er gleich die Hausmutter holte und ihr dies zeigen wollte.

Am Schluss sagte dieser Junge zu mir; Ich mag es nicht, diese Experimente zu machen - ich liebe es... :-) 



15. Juli 2018

Während unserer Sonntagsschicht zeigte unser go4it Student Pascal unseren Projektkindern den Schweizer Nationalsport "Schwingen". Es ist so toll wie sich unsere go4it Studenten in unsere Projekte investieren und die Kinder immer wieder mit neuen Aktivitäten erfreuen. Die Studenten werden von den Kindern heiss geliebt... :-) 



11. bis 14. Juli 2018

Zusammen mit dem go4it verbrachten wir eine gemeinsame Zeit am Meer. Wir genossen die Schönheit Brasiliens, hatten viel Gemeinschaft und beteten zusammen unseren lebendigen Gott an. 



10 Juli 2018

Dieser Junge zwischen einer unserer Missionarin und einer go4it Leiterin lud heute Jesus in sein Herz ein! Er weinte sehr, war oftmals aufgrund der Drogen nicht ganz ansprechbar und trotzdem hoffen & glauben wir, dass er etwas von der rettenden Botschaft der Bibel verstanden hat. 



09. Juli 2018

Zusammen mit dem go4it Studenten Florian, welcher in der Schweiz als Stromer arbeitet, führte ich (Tobias) heute mehrer elektronische Experimente zusamen mit den Jungs des Kinderheimes durch. Es machte sehr Spass die strahlenden Kinderauge zu beobachten, wenn wieder einmal ein Licht aufleuchtete.



05. Juli 2018

Erst als wir mit den go4it - Studenten im Restaurant waren,  erklärten wir ihnen, was wir heute Abend planen; ein Pizza rodizio. Dabei läuft das Servierpersonal mit verschiedenen Pizzen an den Tischen vorbei und der Gast kann sich jeweils ein Stück Pizza nach seinem Wunsch aussuchen. 

Ein tolles Erlebnis, die go4it Studenten hatten viel Spass.

 



04. Juli 2018

Zusammen mit dem go4it und allen Missionaren unseres Projektes genossen wir eine Lobpreis- und Anbetungszeit. Möge Gott unser Projekt mehr und mehr mit seiner Gegenwart erfüllen. 



03. Juli 2018

Bereits seit längerer Zeit besuchen wir diese Jungen und Mädchen auf diesem gedeckten Platz auf der Strasse in Recife. Heute Abend hatten wir eine längere Lobpreis und Gebetszeit zusammen mit ihnen. 


Mehrer Mädchen dieser Gruppe stammen aus Camaragibe und wollen nicht mehr zurück nach Hause. Der Grund scheint so schlimm zu sein, dass sie uns diesen nicht angeben möchten.

 

Herzlichen Dank für eure Gebetsunterstützung.



02. Juli 2018

Heute durften wir am Flughafen 9 Studenten der Jüngerschaftsschule go4it abholen (Der 10 Student trifft eine Woche später ein). Die Freude auf beiden Seiten war riesig. 

 

Diese Studenten werden rund einen Monat bei uns verbringen. Sie arbeiten im Projekt, im Bau des Missionshaus und bei vielen Arbeiten mit. 

 

Wir freuen uns sehr auf diese Zeit mit diesen motivierten jungen Menschen.